Akiko Ebi

Mitglied der Jury

Land: Japan

Die in Osaka geborene Pianistin Akiko Ebi startete ihre internationale Karriere 1975 als Zweitplatzierte der Marguerite Long Competition in Paris. Sie studierte an der Tokyo University of Arts, gewann bereits in ihrem ersten Studienjahr die 41. Music Competition of Japan und führte ihre Studien am Conservatoire de Paris bei Aldo Ciccolini fort. Nachdem sie 1980 den fünften Platz der International Chopin Klavierwettbewerb 1980 gewann, wurde Martha Argerich zu ihrer Mentorin.
Akiko Ebi konzertiert weltweit mit hochrangigen Orchestern wie dem Orchestra of the 18th century, Orchestra Philharmonique de Radio France, Warsaw National Philharmonic Orchestra, Monte Carlo Philharmonic und Tokyo Metropolitan Orchestra unter der Leitung von Stanisław Skrowaczewski, Frans Brüggen, Marek Janowski und Lawrence Foster.

Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Martha Argerich, Augustin Dumay, Angela Hewitt, Michel Dalberto und das Morauges Quintett. Unter ihren zahlreichen CD-Einspielungen - darunter die kompletten Etüden, Preludes, Nocturnes und Impromptus Frederic Chopins`- hat sie besondere Anerkennung für die Einspielung der Werke Hikari Oe erhalten.
Akiko Ebi ist Preisträgerin des Exxon-Mobile Music Prize, Frederic Chopin Society of Japan Award und des  Chevalier of the Ordre des Arts et des Lettres der französischen Regierung. Sie ist regelmäßig Jurymitglied bei den bedeutendsten  internationalen Klavierwettbewerben weltweit.