Wettbewerb

Mikhail Ovrutsky

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
Mikhail Ovrutsky

Mikhail Ovrutsky

1980 als Sohn einer Musikerfamilie in Moskau geboren, erhielt Mikhail Ovrutsky im Alter von fünf Jahren Geigenunterricht an einer Spezialschule für musikalisch hochbegabte Kinder. Mit elf Jahren zog er mit seiner Familie in die USA, wo er zunächst an der Manhattan School of Music und dann bei Dorothy DeLay an der New Yorker Juilliard School unterrichtet wurde. Wegweisend war Mikhail Ovrutskys Begegnung mit Zakhar Bron, der ihn mit 17 Jahren in seine Klasse aufnahm. An der Musikhochschule Köln schließlich absolvierte er Diplomprüfung und Konzertexamen jeweils „Mit Auszeichnung“ und wurde anschließend von Professor Bron zu dessen Assistenten ernannt.

Mikhail Ovrutsky hat außergewöhnlich viele Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen, darunter auch der Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb. Ein einschneidendes Ereignis war 2005 sein Erfolg beim berühmten Reine Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel, dem zahlreiche Engagements mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten folgten. Mittlerweile arbeitete er als Solist mit dem Philadelphia Orchestra, dem London Symphony Orchestra, der Filarmonica della Scala, dem BBC Philharmonic, dem WDR-Sinfonieorchester, Helsinki Philharmonic, dem Russian Symphony Orchestra, den Wiener Symphonikern, dem Orchester des Mariinsky-Theaters St. Petersburg, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Moskauer Kammerorchester, Orquesta Sinfónica de Barcelona, Beethoven Orchester Bonn, dem Royal Flemish Philharmonic und vielen mehr.

Künstlerisch wie persönlich bedeutsam waren für Mikhail Ovrutsky zahlreiche Begegnungen mit Anne-Sophie Mutter, die ihn 2004 in ihre Stiftung für junge, hochbegabte Solisten aufnahm. Außerdem schlug Anne-Sophie Mutter ihn im Jahr 2006 „aufgrund seines großen künstlerischen Talents und seiner herausragenden Leistung“ für den Europäischen Förderpreis der Stiftung „Pro Europa” vor.

Neben seiner solistischen Tätigkeit ist Mikhail Ovrutsky regelmäßig als Kammermusiker bei bedeutenden Festivals und in wichtigen Konzertsälen zu hören, so in Lockenhaus,  beim Lucerne Festival oder Beethovenfest Bonn, im Wiener Konzerthaus oder im Mozarteum in Salzburg. 2005 gründete er das Beethoven Trio Bonn, mit dessen Cellist Grigory Alumyan er die Finalisten der Int. Telekom Beethoven Competition 2019 im Kammermusikfinale begleiten wird.

Mikhail Ovrutsky spielt eine Violine von Grioffredo Cappa, gefertigt um 1700 in Turin.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.