151209_Dan_Hannen_4971

Konzertkalender

26.06.2019

20:00 Uhr

Beethoven-Haus, Bonn, Bonn

Preisträgersoirée 2019

Tomoki Kitamura und Ho Jeong Lee kehren zurück nach Bonn! Die beiden Preisträger von 2017...

Adresse

Beethoven-Haus, Bonn

Bonngasse 24-26

53111 Bonn

Seit der Gründung der Telekom Beethoven Competition 2005 hat sich der Wettbewerb zu einem international bedeutenden Ereignis entwickelt, zu dem hochtalentierte Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus der ganzen Welt anreisen.

Am Mittwoch, den 26. Juni 2019 um 20 Uhr wirft sie schon einmal seine Schatten voraus. Bei einer Soirée im Bonner Beethoven-Haus gibt es ein Wiedersehen mit den Preisträgern der letzten Competition:
Tomoki Kitamura (2. Preis) wird Beethovens Klaviersonate Nr. 27 e-Moll op. 90 und Schumanns Fantasie C-Dur op. 17 spielen, bevor Ho Jeong Lee (3. Preis) neben Beethovens »Sechs Bagatellen« op. 126 die Sonate für Klavier Nr. 6 A-Dur op. 82 von Sergei Prokofjew interpretiert. Erklärtes Ziel der Competition ist eben nicht nur, junge, exzellente Pianistinnen und Pianisten zu entdecken, sondern sie durch die Auszeichnung und weitere Begleitung auch nachhaltig zu fördern.

Spannend wird es außerdem mit Blick auf den Wettbewerb selbst: Im Rahmen der Soirée wird auch das Teilnehmerfeld der Beethoven Competition 2019 bekannt gegeben.


30€ inkl. Gebühren (Ermäßigung 50%)

Tickets erhalten Sie unter: www.bonnticket.de

Programm:

  • Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier Nr. 27 e-Moll op. 90
  • Robert Schumann: Fantasie C-Dur op. 17

     Tomoki Kitamura (2. Preis 2017)

  • Ludwig van Beethoven: Sechs Bagatellen op. 126
  • Sergei Prokofjew: Sonate für Klavier Nr. 6 A-Dur op. 82

     Ho Jeong Lee (3. Preis 2017)

18.07.2019

Schloss Bothmer, Klütz, Deutschland

Alberto Ferro im Klavierrezital bei Bothmer-Musik, Mecklenburg-Vorpommern

Alberto Ferro ist zu Gast bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern

Adresse

Schloss Bothmer

Am Park

23948 Klütz, Deutschland

  • Robert Schumann: Kreisleriana op. 16
  • Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 12 cis-Moll S. 244
  • Johannes Brahms: Sextett Nr. 1 B-Dur

19.07.2019

Schloss Bothmer, Klütz, Deutschland

Alberto Ferro beim Abschlusskonzert der Bothmer-Musik, Mecklenburg-Vorpommern

Alberto Ferro spielt im Rahmen des Abschlusskonzertes des Kammermusikfestes...

Adresse

Schloss Bothmer

Am Park

23948 Klütz, Deutschland

  • Johannes Brahms: Horntrio Es-Dur
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierquartett Nr. 1 g-Moll KV 478
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy: Streichoktett Es-Dur

21.09.2019

20:00 Uhr

Siegburg Stadtmuseum, Siegburg, Deutschland

Tomoki Kitamura in Siegburg

Der zweite Preisträger von 2017 Tomoki Kitamura ist zurück in Bonn, u.a. bei der...

Adresse

Siegburg Stadtmuseum

Markt 46

53721 Siegburg, Deutschland

Es dauerte Jahrzehnte, bis Beethovens monumentale »Hammerklavier-Sonate« op. 106 zum festen Bestand des Konzertrepertoires wurde – dank Franz Liszt und seiner Schüler. Und selbst noch in Alban Bergs Klaviersonate op. 1 ist ein Nachklang des Opus 106 zu hören – vergleichbar mit den Bach-Studien von Robert Schumann, die in den Fugen seines Opus 72 durchschimmern. Doch die acht kurzen Klavierstücke von György Kurtág erregten bei ihrer Uraufführung in Darmstadt 1960 Aufsehen und Ratlosigkeit. Scheinbar so knapp wie Webern und gleichwohl in der Bartók-Nachfolge – das verhinderte lange Zeit die Einsicht, dass Kurtág zu den eigenständigsten Komponisten unserer Zeit gehört. Der junge Pianist Tomoki Kitamura konnte sich dem Klassikpublikum bereits 2017 als Preisträger der International Telekom Beethoven Competition Bonn empfehlen.


Programm:

  • György Kurtág: Acht Klavierstücke op. 3 (1960)
  • Robert Schumann: Vier Fugen für Klavier op. 72 (1845)
  • Franz Liszt: »Nuages gris« für Klavier S 199 (1881)
  • Franz Liszt: »R.W. – Venezia« für Klavier S 201 (1883)
  • Franz Liszt: »La lugubre gondola« Nr. 1 für Klavier S 200/1 (1882)
  • Alban Berg: Klaviersonate op. 1 (1908/09)
  • Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 29 B-Dur op. 106 »Hammerklavier-Sonate«) (1817–19)


23.09.2019

20:00 Uhr

Telekom Zentrale, Bonn, Deutschland

Tomoki Kitamura beim Beethovenfest in Bonn

Der zweite Preisträger von 2017 Tomoki Kitamura ist zurück in Bonn mit einem Rezital...

Adresse

Telekom Zentrale

Friedrich-Ebert-Allee 140

53113 Bonn, Deutschland

Mit einem außerordentlich »nächtlichen« Programm kehrt Tomoki Kitamura, zweiter Preisträger der International Telekom Beethoven Competition Bonn 2017, an den Ort seines Erfolgs zurück. Dieses Programm liest sich wie eine Ausweitung von Robert Schumanns frühen (op. 23) und ganz späten (op. 133) romantischen Nachtstücken in das 20. Jahrhundert. Es beginnt mit Helmut Lachenmanns »Wiegenmusik«, die sich nach anfänglichen Verdichtungen mehr und mehr einem Zustand der völligen Ruhe annähert. Dass diese auch trügerisch sein kann, zeigen besonders die Nachtstücke von Holliger und Hosokawa, weniger bedrohlich dann die »Klänge der Nacht« in Béla Bartóks gleichnamigen zentralen Satz aus dem Zyklus »Im Freien«. Zum Abschluss erklingt Schumanns Opus 133, seine letzte, zu Lebzeiten gedruckte Klaviersammlung.


Programm:


  • Helmut Lachenmann: »Wiegenmusik« für Klavier (1963)
  • Robert Schumann: »Nachtstücke« für Klavier op. 23 (1839)
  • Heinz Holliger: »Elis«. Drei Nachtstücke für Klavier (1961/66)
  • Béla Bartók: »Im Freien«. Fünf Stücke für Klavier Sz 81 (1926)
  • Toshio Hosokawa: »Nacht Klänge« für Klavier (1994/96)
  • Bent Sørensen: »Und die Sonne geht auf« für Klavier
  • Robert Schumann: »Gesänge der Frühe«. Fünf Stücke für Klavier op. 133 (1853)



Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.