Tomoki Kitamura

23.09.2019

20:00 Uhr

Telekom Zentrale, Bonn, Deutschland

Tomoki Kitamura beim Beethovenfest in Bonn

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Mit einem außerordentlich »nächtlichen« Programm kehrt Tomoki Kitamura, zweiter Preisträger der International Telekom Beethoven Competition Bonn 2017, an den Ort seines Erfolgs zurück. Dieses Programm liest sich wie eine Ausweitung von Robert Schumanns frühen (op. 23) und ganz späten (op. 133) romantischen Nachtstücken in das 20. Jahrhundert. Es beginnt mit Helmut Lachenmanns »Wiegenmusik«, die sich nach anfänglichen Verdichtungen mehr und mehr einem Zustand der völligen Ruhe annähert. Dass diese auch trügerisch sein kann, zeigen besonders die Nachtstücke von Holliger und Hosokawa, weniger bedrohlich dann die »Klänge der Nacht« in Béla Bartóks gleichnamigen zentralen Satz aus dem Zyklus »Im Freien«. Zum Abschluss erklingt Schumanns Opus 133, seine letzte, zu Lebzeiten gedruckte Klaviersammlung.


Programm:


  • Helmut Lachenmann: »Wiegenmusik« für Klavier (1963)
  • Robert Schumann: »Nachtstücke« für Klavier op. 23 (1839)
  • Heinz Holliger: »Elis«. Drei Nachtstücke für Klavier (1961/66)
  • Béla Bartók: »Im Freien«. Fünf Stücke für Klavier Sz 81 (1926)
  • Toshio Hosokawa: »Nacht Klänge« für Klavier (1994/96)
  • Bent Sørensen: »Und die Sonne geht auf« für Klavier
  • Robert Schumann: »Gesänge der Frühe«. Fünf Stücke für Klavier op. 133 (1853)



Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.