Juror 2021

Leslie Howard

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
Michel Béroff

Leslie Howard

Zur Feier seines siebzigsten Geburtstages bereitete Leslie Howard einige Werke vor, welche sich unter seinen mehrjährigen Anhängern als am beliebtesten erwiesen: Ein Programm von Liszt‘s von Opern inspirierte Klaviermusik, mit welchem er nun in zahlreichen Ländern konzertierte. 2018 war zudem das Jahr einer weiteren CD von bislang undokumentierten Werken von Liszt, wodurch Howard seine 100. CD aufnahm und seinen unvergleichlichen Erfolg als Solokünstler mit dem größten Aufzeichnungsprojekt in der Geschichte der klassischen Musik übertraf.

Mit diesem von der Kritik hochgelobtem Projekt verdiente sich Leslie Howard einen Eintrag indas Guiness Buch der Weltrekorde, sechs Grands Prix du Disque, die Medal of St. Stephen, den Pro Cultura Hungarica Preis sowie einen Bronze Guss von Liszt‘s Hand, welcher ihm von dem Ungarischen Präsidenten überreicht wurde.
Leslie Howard gleicht seine einzigartige Karriere als Aufnahmekünstler mit einem internationalen Konzertkalender aus, wodurch er seit über ein halbes Jahrzehnt weltweit auftritt, mit einem Repertoire, das wider aller Erwartungen des Publikums ist und die akzeptierte Hierarchie von erhaltener Weisheit herauszufordern. Er konzertiert regelmäßig mit den besten Orchestern und verfolgt zudem eine angesehen Karriere als Kammermusiker, welche ihm Auftritte mit großartigen Solokünstlern und Ensembles ermöglichen.

Zusätzlich zu den Liszt Aufnahmen umfasst Leslie Howards Diskographie außerdem viele weitere und wichtige Welterstaufnahmen, unter anderem die vier Klaviersonaten von Rubinstein, die drei Klaviersonaten von Tschaikowsky und eine CD mit skandinavischen Klaviersonaten. All seine frühen Solo und Duo Aufnahmen (mit David Stanhope) mit der Musik von Grainger wurden durch Eloquence in einem 5-CD Set neu aufgelegt. Weiterhin aufgenommen wurden die Klavier Quartette von Rubinstein – Welterstaufnahme bei Hyperion – 25 Etudes in Black and White, seine eigenen Kompositionen aufgenommen bei ArtCorp, und eine CD, welche die zwei Rachmaninow Klaviersonaten kombiniert, veröffentlicht durch Melba Recording. Melba hat zudem zwei CDs veröffentlicht, wo Howard sich zusammen mit Mattia Ometto mit dem Gesamtwerk für zwei Klaviere und Klavierduo von Reynaldo Hahn auseinandersetzt. Ein laufendes Pojekt von Brilliant Classics ist die Veröffentlichung dreier Sets mit jeweils drei CDs von Liszts Gesamtwerk für zwei Klaviere, wieder mit Mattia Ometto – die erste Box beinhaltet alle zwölf von Liszts eigenen Versionen für zwei Klaviere seiner symphonischen Gedichte.

In seiner Funktion als renommierter Gelehrter von Primärquellen hat Professor Howard 13 Bände der Liszt Society Publications für The Hardie Press angefertigt, darunter die komplette Kammermusik, 30 Bände der Musikrubrik des Liszt Society Journal und 4 Bände der neuen Urtext Liszt Partituren für Edition Peters (mit einer hochgelobten Version der Liszt Sonata). Weitere seiner editorischen Arbeiten umfassen eine neue Rekonstruktion und Orchestration von Paganinis fünftem Violinkonzert für die gesammelte Paganini Edition in Italien, eine gesamte Partitur von Bellinis Adelson e Salvini und das heutige Standardwerk für zwei Klaviere von Rachmaninows viertem Konzert bei Boosey & Hawkes.