Wettbewerbsteilnehmer 2021

Ryutaro Suzuki

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
Aaron Chow

Ryutaro Suzuki

Ryutaro Suzuki wurde 1990 in Japan geboren. Er zog 2008 nach Frankreich, um am Konservatorium von Paris (CNSMDP) bei Bruno Rigutto und Hortence Cartier-Bresson zu studieren. Am Konservatorium von Paris assistierte er außerdem in den Klassen von Michel Béroff und M. Dalberto. Zurzeit studiert er bei Eliso Virsaladze an der Scuola di Musica di Fiesole. Er trat bereits bei mehreren bedeutenden Festivals wie den Sommets Musicaux de Gstaad, dem Festival de Nohant oder dem Festival Chopin in Paris auf. Als Solist konzertierte er mit Orchestern wie dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem National Odessa Philharmonic Orchestra, dem National Symphony Orchestra of Colombia, dem Orchestra of the Conservatory of Paris, dem Malaga Philharmonic Orchestra und dem Louisiana Philharmonic Orchestra. Er ist zudem Preisträger mehrerer internationaler Musikwettbewerbe wie "Ile-de-France" (1. Preis), "Gilels" (2. Preis) "Val Tidone" (2. Preis), "Ferrol" (spanischer Musikpreis), "Tbilisi" (Chopin-Preis) und auch Halbfinalist von "Long-Thibaud" und "Enescu". Zurzeit lebt er in Paris und tritt in ganz Europa, Südamerika und auch in Japan auf. Sein reichhaltiges Repertoire reicht von Barock bis zu zeitgenössischer Musik, was sich auch in seiner Diskographie zeigt; Scarlatti, Mozart, Ravel, Liszt für sein erstes Album (Claves records/LabelG, 2017).